IIAPS

finanzierung

Die bekannteste und auch meistgenutzte Finanzierungsmöglichkeit ist sicher das Auslands-BAföG. Auch wenn der Name ähnlich klingt, stoererunterscheidet sich das Auslands-BAföG in vielen Punkten deutlich vom Inlands-BAföG. Das beginnt bereits bei der Zuständigkeit. Denn die verschiedenen Studentenwerke haben sich die Zuständigkeit nach Ländern aufgeteilt. Du musst deinen Antrag also nicht bei dem Amt, wo du dein Inlands-BAföG beantragt hast, stellen, sondern bei dem für dein Zielland zuständigen Studentenwerk. Bei jedem Studentenwerk unterscheiden sich die Antragsverlauf etwas oder es gibt zusätzliche Formulare. Deshalb solltest du die Antragsformulare auf den Seiten des zuständigen Studentenwerkes runterladen. Eines ist aber bei allen Studentenwerken gleich: Der Antrag auf Auslands-BAföG sollte mindestens 6 Monate vor Studienbeginn eingereicht werden. Welches Studentenwerk für welches Land zuständig ist, haben wir für dich in einer Übersicht zusammengefasst.

 

Liste der zuständigen Studentenwerke

Australien: Studentenwerk Marburg oder direkt zum Online-Antrag
USA: Studierendenwerk Hamburg oder direkt zum Online-Antrag
China: Studentenwerk Tübingen-Hohenheim 

Japan: Studentenwerk Tübingen-Hohenheim

Kanada: Studentenwerk Thüringen
Neuseeland: Studentenwerk Frankfurt (Oder)
Thailand: Studentenwerk Tübingen-Hohenheim

Vietnam: Studentenwerk Tübingen-Hohenheim

 

Details zum Auslands-BAföG

Auch bei der Berechnung gelten andere Regeln, als beim Inlands-BAföG, denn hier wird der höhere finanzielle Bedarf für die Studiengebühren und Lebenshaltungskosten berücksichtigt. Wer bereits im Inland von der Förderung durch BAföG profitiert, kann auch davon ausgehen, dass er während des Auslandssemesters gefördert wird, wenn sich die Einkommens- und Vermögensverhältnisse nicht grundlegend geändert haben. Aber auch, wenn dein Antrag auf Förderung im Inland abgelehnt wurde, solltest du für dein Auslandssemester aufgrund der abweichenden Regelungen zum Auslands-BAföG unbedingt einen Antrag stellen.

                    Die Förderung ist in verschiedene Blöcke unterteilt und wird für jeden Bewerber individuell bewilligt. Maximal können folgende Beträge bewilligt werden:

  • Studiengebühren bis zur Höhe von 4.600 € (als nicht rückzahlungspflichtiger Zuschuss).
  • Reisekosten Hin- und Rückreise mit einer Pauschale von 1.000 €.
  • Grundbedarf in Höhe von z. Zt. max. 597 € monatlich.
  • Monatlicher Auslandszuschlag (je nach Land zwischen 80 und 120 € monatlich)
  • Zuschlag zur Auslandskrankenversicherung bis zu 62 €.
  • Zuschlag zur Pflegeversicherung von 11 € und zur Inlandskrankenversicherung bis zu 62 €.

Der Zuschuss zu den Studiengebühren und die Reisekostenpauschale werden über den Bewilligungszeitraum verteilt ausgezahlt. Der Studiengebührenzuschuss wird in voller Höhe als Zuschuss geleistet, d.h. dieser Betrag muss nicht zurückgezahlt werden. Die restliche Förderung wird zur Hälfte als Zuschuss und zur anderen Hälfte als Darlehen bewilligt.

 

Neben dem Auslands-BAföG ist die Finanzierung deines Studiums durch ein Stipendium eventuell auch eine Möglichkeit, deine Reisekasse aufzubessern. Für Finanzierungslücken kannst du Bildungs- und Studienkredite nutzen oder während deines Auslandsaufenthaltes jobben gehen.

Aktuelle Seite: Home Finanzierung Auslands-BAföG

step